Regionale Schule "rudolf tarnow"                         Boizenburg/elbe

Herzlich willkommen auf der Homepage der "Wandbildschule"  Schuljahr 2023/2024

 

Grußwort der Schulleitung:

Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte sowie Gäste,

als Schulleiter der Rudolf-Tarnow-Schule Boizenburg begrüße ich Sie ganz herzlich auf unserer Webseite.

Lesen Sie hier weiter ...

 

 

Ergänzende Information zur Hausordnung - Handyverbot

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

auf vielfachen Wunsch, insbesondere von unseren Elternhäusern, haben wir im Januar dieses Jahres eine Präventionsveranstaltung zum Thema „Stoppt Mobbing – Gemeinsam für Respekt und Toleranz“ an unserer Schule durchgeführt. Es fand jeweils eine Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler, für unsere Eltern sowie für unsere Lehrkräfte statt.
Auf dieser Projektveranstaltung mit Carsten Stahl entschieden sich unsere Eltern sowie die Lehrkräfte einstimmig dafür, dass unsere Schule handyfrei werden soll, da es in jüngster Zeit vermehrt zu unsachgemäßem und den Schulfrieden störenden Gebrauch der Smartphones kam. Hinzu kommt, dass während des Schulbetriebs keine Handys notwendig sind, da die Kinder dem Unterrichtsgeschehen folgen sollen und im Bedarfsfall eine Erreichbarkeit über das Sekretariat hergestellt werden kann.
Hintergrund ist, dass unsere Schülerinnen und Schüler während des Unterrichts nicht abgelenkt werden sollen bzw. die Folgen von möglichen Straftaten, die durch unerlaubtes Verwenden der Mobiltelefone entstehen können, abzuwenden.
Diesem Wunsch folgend, hatten wir dann die so genannten Handyboxen angeschafft, mit dem Ziel, unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich vor etwaigen Gefahren zu schützen.
In diesem Kontext scheinen sich nun jedoch Fragen ergeben zu haben, die in einem Gespräch mit unserem Schulelternrat in der kommenden Woche besprochen werden.
Sofern Sie weitere wichtige Aspekte zu dieser Thematik über den Schulelternrat an uns herantragen möchten, haben Sie die Gelegenheit, diesen über die Elternvertretung Ihrer Klasse im Vorfeld zu kontaktieren und so Ihre konkreten Fragen in dieses Gremium hineinzutragen.
Sie erreichen unseren Schulelternrat ganz einfach unter der Mailadresse schulelternrat.rts@gmail.com

Für Ihre konstruktive Mithilfe möchten wir uns an dieser Stelle bedanken.

Mit freundlichen Grüßen
St. Busch, Schulleiter

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

aus gegebenem Anlass bitten unsere Administratoren Frau Albrecht und Herr Röpcke dringend um Beachtung: (Zum Vergrößern bitte klicken)

 

Ein Ausflug in den Vierwald

Von Ines Koß-Pretzel

Viel frische Luft in unberührter Natur der Elblandschaft, ein 14 km langer Fußmarsch und ein bisschen deutsch-deutsche Geschichte füllten heute den Wandertag der Klasse 5c. Ziel war der Vierwald - ein Kleinod mit bergigem Wanderweg  nahe der Elbestadt. Trotz überanstrengter Füße ein rundum schöner Tag! Dankeschön, liebe Frau Hahnefeldt, für die fleißige Organisation und unterstützende  Begleitung.

  • 5fc2480e-e3d6-4f1c-a040-5d923e204eaa
  • 7e7209e1-2eb9-4f4b-8b08-0a74591bba4f
  • a90f6574-73ed-4bca-8707-d146e1cfce42
  • d220dcba-d709-4718-8ab0-3b3eaa50ecbc
  • d706d1b1-42f7-4ce7-8ef7-9ff1b8427bea
  • f4828df8-bb62-4d69-bcaf-fe7516298de6

Letzter Schultag Klasse 10

Von Tilo Röpcke

Am 10. Juni verabschiedeten sich unsere beiden 10. Klassen mit einem kleinen Programm. Zudem wurden alle Kolleginnen und Kollegen zu einem leckeren Frühstück eingeladen. Vielen Dank für diese tolle Geste. Nun wünschen wir unseren Zehntklässlern alles Gute für die bevorstehenden Prüfungen zum Erwerb der Mittleren Reife.

Eine besondere Unterrichtsstunde zum Thema

„Demokratie wahren“

Von Saskia Lampe

 München, Mitte der 1920er Jahre: in Braukellern und Hinterzimmern treffen sich besorgte Bürger, die sich um die politische Zukunft Deutschlands fürchten und etablieren nach und nach den Nationalsozialismus.

Potsdam, Dezember 2023: in einer Villa treffen sich besorgte Parteivertreter der AfD und anderer rechtsextremistischer Gruppierungen und beraten darüber, wie Deutschland frei von ausländischen Mitbürgern werden kann.
Dresden, Mai 2024: auf offener Straße wird ein Politiker krankenhausreif geschlagen, weil er Wahlplakate aufhängt.
#niewiederistjetzt
Unter diesem Motto folgten unsere Klasse 10b und ihre Klassenleiterin Frau Lampe der Einladung des Kreisjugendrings Ludwigslust-Parchim e.V. in die Stadthalle Ludwigslust. Auf dem Stundenplan stand nicht etwa Chemie, Mathematik oder Englisch - sondern Geschichte und Demokratie.
Die Volksspielbühne Thalia von 1879 e.V. aus Hamburg präsentierte das Theaterstück "Oi" von John von Düffel unter der Regie von Raik Woitha.
„Eins. Ich bin auf keiner Seite.
Zwei. Komm lass uns auf die Straße gehen.
Drei. #niewiederistjetzt!
Dieser Dreischritt ist zugleich
Botschaft der Inszenierung und
Haltung des Ensembles. John von Düffels erstes Stück liefert die Folie, um sich als Amateurtheater klar gegen den gesellschaftlichen Rechtsdruck zu posi-
tionieren. Beiden, Stück und Ensemble, geht es nicht um eine abwägende
Gesellschaftsanalyse oder eine Psychologie der Motivation, sondern um die Dynamik des Abrutschens einer deliberativen Demokratie in eine faschistische Gesellschaft.“
So begründet die Jury des Amarena Preises 2024 ihre Wahl, mit der sie die Inszenierung mit dem 1. Platz der Kategorie „Darstellende Kunst“ prämiert. Besonders vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Verhältnisse und Entwicklungen hat das Stück einen besonderen Stellenwert, so die Jury.
Um kurz nach 09:00 Uhr wurde es still in der Stadthalle, die Lichtspots erhellten die Bühne, die sich in die verschiedenen Szenen und Szenarien verwandelte. In die heutige Zeit verlegt, thematisiert das Stück eben diese Dynamik eines aufkommenden Faschismus und das Abgleiten in eine diktatorische Gesellschaft. Während der gesamten Inszenierung konnte man bei den Schüler*innen verschiedenste Gesichtsausdrücke erkennen: von Erstaunen gefolgt von Entsetzen über peinliche Berührung und Neugier bis hin zu Betroffenheit, Zustimmung und Nachdenklichkeit. In der Pause wurde in einzelnen Kleingruppen heiß über die Szenen diskutiert. Nach der zweistündigen Vorstellung folgte eine offene Podiumsdiskussion mit den Schauspieler*innen, die sich, um Berührungsängste abzubauen, auf den Bühnenrand setzten und die Fragen der Schüler*innen beantworteten.
  • a0e8cbc9-ffc0-4b12-a5a2-3e5878e0dec3
  • b270b538-0b2e-4209-855c-27dd36ae0aa1
  • d877e100-c701-4754-8abb-0efb05924026
  • d034981d-5cdb-4703-9e85-d4d167296e19
  • eca00ec9-ef1a-4538-9548-15fdec9e98ba

Das war die Mottowoche unserer beiden 10. Klassen

Einfach auf das Bild klicken, schon gelangt ihr zu unserem YouTube-Kanal. Viel Freude beim Betrachten!

So finden Sie uns:

 

Zu guter Letzt:

 

 


 
Anrufen
Email