Regionale Schule "Rudolf Tarnow" Boizenburg
 


Grußwort des Schulleiters

Sehr geehrte Schülerinnen und Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte sowie Gäste,

als Schulleiter der Rudolf-Tarnow-Schule Boizenburg begrüße ich Sie ganz herzlich auf unserer Webseite.
Die Rudolf-Tarnow-Schule ist eine Regionale Schule, die den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zum Erwerb der Berufsreife nach Klasse 9 und der Mittleren Reife am Ende der Klasse 10 bietet.

Am 1.September 1971 wurde die Schule als Polytechnische Oberschule für die Klassen 1 bis 10 eröffnet. Nach der politischen Wende auf dem Gebiet der ehemaligen DDR war die Schule bis zum Jahr 2005 eine verbundene Haupt- und Realschule.

Verantwortung, Respekt und Menschlichkeit prägen unser tägliches Handeln, deswegen legen wir großen Wert auf schülerorientierten Unterricht, der unsere SchülerInnen auf die realen Anforderungen ihrer Lebenswelt vorbereitet. Dieser zeichnet sich außerdem durch klare Strukturen sowie Abwechslungsreichtum aus, fordert und fördert die SchülerInnen beim Lernen.

Mein Wunsch ist, dass wir Ihnen mit unserer Webseite einen aufschlussreichen virtuellen Einblick in unser Schulleben vermitteln können. Der Inhalt dieser Seite wird in der nächsten Zeit weiter überarbeitet.

Ich freue mich auf eine persönliche Begegnung!


Mit freundlichen Grüßen

St. Busch

Schulleiter

 

Neuigkeiten

 

3 interessante Berichte zum Thema Mobbing und Zivilcourage - unbedingt anschauen!

Erste Stunde.pdf (223.9KB)
Erste Stunde.pdf (223.9KB)




Erfolgreiche Aktionstage "Auf den Spuren der friedlichen Revolution"

Nun sind sie vorbei, unsere Aktionstage, und wir blicken zurück, was wir alles auf die Beine gestellt haben:

Alles begann mit unserer Bildungsreise nach Leipzig. Unsere Eindrücke haben wir versucht, über Tagesberichte auf der Homepage auch an die anderen Schülerinnen und Schüler weiterzugeben.

Dann schickten wir die 5. Klassen zusammen mit den Rangern auf eine Wanderung entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Trotz schlechtem Wetter waren Schüler und Lehrer zufrieden.

Die 6. Klassen beschäftigten sich im Rahmen eines Projekttages sehr vielfältig mit dem Thema. So gelang es der Gruppe von Frau Aniszewski, uns sehr eindrucksvoll die Höhe der Grenzmauer zu veranschaulichen. Selbstgebaute Modelle ermöglichten einen Einblick in den Aufbau der Grenzanlagen. Unter Anleitung von Herrn Werther entstand ein Gemeinschaftsbild, dass den Zusammenhalt des Volkes während der friedlichen Revolution überzeugend darstellte. Verschiedene Fluchtversuche wurden von einigen Schülerinnen und Schülern in Sketchen, Hörspielen, kleinen Filmen und Fotoserien nachgestellt. Hier erhielten sie Unterstützung von Herrn und Frau Rhein. Frau Rehbein informierte über das Schulsystem der ehemaligen DDR und stellte mit ihrer Gruppe einen Pioniernachmittag nach.

Für die Klassenstufe 7 organisierte unsere Referendarin, Frau Kothe-Sokolski, einen Museumsrundgang mit Frau Ragnit zum Thema „„Vom Biedermeier bis zur bürgerlichen Revolution“.

„Kochen nach DDR-Rezepten“ hieß es für die 8. Klassen. Hier wurden zum Beispiel Jägerschnitzel, Soljanka oder kalter Hund verkostet. Eltern und Großeltern standen hilfreich zur Seite.

Die 9. und 10. Klassen sahen sich im Kino den Film „Ballon“ an oder besuchten die Theaterveranstaltung „Jugend ohne Moral“.

Auf unserer Abschlussveranstaltung präsentierten wir diese Ergebnisse vor geladenen Gästen und bedankten uns bei denen, die uns tatkräftig unterstützt haben. Sogar die SVZ hat darüber berichtet.

Auch wenn es noch organisatorisch einiges zu verbessern gibt, so sind wir doch recht stolz auf unsere Arbeit.

Die Demokratiegruppe „Schule mit Herz“ 



Dort, wo für gewöhnlich die Klasse 6e der Regionalen Schule „Rudolf Tarnow“ von ihren Lehrern unterrichtet wird, machte sich in der vergangenen Woche der längst vergangene Charme einer DDR-Mitropa breit. Verantwortlich für diese Atmosphäre war ganz besonders die frisch gekochte Soljanka, die nach einem noch überlieferten Original-Rezept gekocht und vor allem verkostet wurde. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um einen schulinternen Kochkurs mit dem Fokus auf alte DDR-Rezepte, sondern vielmehr um den Abschluss der Aktionstage mit dem Titel „Auf den Spuren der friedlichen Revolution“. „Unsere Projektgruppe ‚Schule mit Herz’ feiert in diesem Jahr ihr zweijähriges Bestehen. Sie hat sich bei ihrer Gründung eine anspruchsvolle Gestaltung des Schulalltags auf die Fahne geschrieben“, sagt Lehrerin Katrin Rehbein im Gespräch mit der SVZ. Und eben diese 14 Schüler der Klassenstufen fünf bis zehn, die in der vergangenen Woche bei ihrer Abschlussveranstaltung mit ihren Shirts und der Aufschrift „Schule mit Herz“ nicht zu übersehen waren, haben in diesem Schuljahr anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls ein abwechslungsreiches Programm für alle Klassenstufen auf die Beine gestellt. „Hierbei wird mir und meinen Schülern ganz besonders der gemeinsame Ausflug nach Leipzig noch lange in Erinnerung bleiben“, schwärmt Katrin Rehbein. Das alles wäre allerdings ohne die großzügige Unterstützung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“ nicht möglich gewesen. Die Demokratiegruppe „Schule mit Herz“ wurde bezüglich der Förderung des Projektes ganz besonders von Jugendpflegerin Elke Rudolf und Doreen Mitter von der Koordinierungsstelle für lokale Partnerschaften für Demokratie Boizenburg/Elbe-Lübtheen fachkundig beraten. „Auch wenn niemand unserer Projektteilnehmer aufgrund ihres Alters die Zeit vor der Wende miterlebt hat und sie von solchen Begriffen wie „Montagsdemonstrationen“, „Schießbefehl“ oder „Staatssicherheit“ nur aus dem Geschichtsunterricht oder von Erzählungen mit ihren Eltern oder Großeltern erfahren haben, war es für mich als betreuende Lehrkraft mit Begeisterung anzusehen, mit wie viel Herzblut sie an ihrem Jahresthema gearbeitet haben“, erinnert sich Rehbein mit großer Freude. In der vergangenen Schulwoche präsentierten die Schüler im Atrium ihre Projektergebnisse vor Eltern, Mitschülern, Lehrern aber auch Vertretern der Stadt Boizenburg. Während die Fünftklässler zu Beginn des Schuljahres eine Grenzwanderung mit einem Ranger unternahmen, die Klassenstufe 6 eigens ein Hörspiel und Theaterstück zum Thema Flucht einstudierte oder die Neunt- und Zehntklässler im Boizenburger Kino den Film „Ballon“ anschauten, erweckten die Jungen und Mädchen der Klassenstufe 8 alte DDR-Rezepte wieder zum Leben. Und eben diese legendäre Soljanka als DDR-Suppenklassiker sorgte am Ende der Präsentation dafür, dass niemand den Rückweg mit knurrendem Magen antreten musste.

 

Text und Fotos: Tilo Röpcke


Bild 1: Die Schüler der Demokratie-Gruppe „Schule mit Herz“ präsentieren im Atrium der Schule die Ergebnisse der Aktionstage mit dem Titel „Auf den Spuren der friedlichen Revolution“.

Bild 2: Auch Lehrer Hannes Natusch schmeckt die Soljanka, die nach einem DDR-Rezept zubereitet wurde. 

Im ganzen Schulhaus findet sich verschiedene Fliesenkunst, sie kann in der Galerie betrachtet werden.  

 

Die Anzahl an Besuchern seit dem 28.08.2017 ist...

94125

 

 

 

 

 

Anrufen
Email